Hotline
Kontakt
Auftrag

Silberfischchen

Was sind Silberfischchen? Wie sehen Silberfischchen aus?

Adultes SilberfischchenSilberfischchen (oder umgangssprachlich auch Silberfische) sind kleine, stromlinienförmige Insekten, mit 3 langen, borstenförmigen Fortsätzen am Körperende und einem geschupptem Körper. Diesem geschupptem Körper verdankt das Silberfischchen seinen Namen, da dieser silber-grau gefärbt ist. Am Kopf des Silberfischchens befinden sich peitschenartige Fühler, welche zusammen mit der silber-grauen Farbe, die markantesten Erkennungsmerkmale des Silberfischchens sind. Die Tierchen sind stets flügellos und bewegen sich mit schlängelnden Bewegungen fort, welche an einen Fisch erinnern. Ein adultes Tier kann dabei bis zu 11 Millimeter gross werden.


Lebensweise

Das nachtaktive Silberfischchen kommt in Mitteleuropa vorwiegend in beheizten Räumen vor. Sie leben an feuchten, warmen und dunklen Orten, bevorzugt in Küchen, Toiletten, Bädern und Kellern. Dabei liegen die optimalen Bedingungen für die Tierchen bei 20 - 30 °C und 80 - 90 % Luftfeuchtigkeit. Silberfischchen sind äusserst lichtscheu und verstecken sich tagsüber in dunklen Ritzen und Fugen, hinter Sockel- und Scheuerleisten und weitere Orte, welche sie vom Licht schützen. Wenn die Silberfischchen in ihren dunklen Verstecken gestört werden (zum Beispiel durch Einschalten des Lichtes), können die Tiere sehr flink kriechen und versuchen sich schnellstmöglich zu verstecken.

Diese Insekten ernähren sich von kohlenhydratreichen Produkten wie Stärke, Zucker, Papier, Briefmarken, Tapetenkleister etc. Dabei können die Tiere mehrere Monate ohne Nahrung auskommen. 

An feuchten Orten fühlen sich Silberfischchen wohl


Sind Silberfischchen schädlich?

Da Silberfischchen auch Lebensmittel und Papier angreifen, können sie definitiv schädlich sein. So kann ein Silberfischchenbefall die Verunreinigung von Lebensmitteln und Frass an Büchern, Tapeten, Papier oder Pappe erklären. Durch ihre Präferenz von feuchten Standorten, ist der Schaden durch Silberfischchen an Büchern und ähnlichen Materialien moderat. Wesentlich gefährlicher kann dabei ein Verwandter des Silberfischchens werden, das Papierfischchen.

Aus gesundheitlicher Sicht ist die Bekämpfung nicht notwendig. Die Tiere übertragen keine Krankheiten und sind nicht giftig. Allerdings häuten sich die Silberfischchen ihr Leben lang und stossen dabei winzige Schuppen ab. Diese können sich mit Staubpartikel vermischen, auf welche Menschen mit starken Allergien reagieren können.

Vereinzelt auftretende Silberfischchen sind in der Regel kein Schadensrisiko, im Gegenteil, sie können sogar auf Feuchtigkeitsprobleme hinweisen. Zusätzlich verzehren die Tierchen Schimmel, da sie sich auch von Schimmelpilzen ernähren. Bei erhöhtem Befall können sie jedoch lästig werden.


Präventive Massnahmen gegen Silberfischchen

Der Besuch von Silberfischchen kann lästig und ekelhaft sein, ganz abgesehen von den Kosten, welche bei einer professionellen Bekämpfung anfallen. Gerne geben wir Ihnen Tipps, wie sie Silberfischchen in Ihrem Haushalt vermeiden können. Einerseits geht es darum, die Lebensbedingungen für Silberfischchen in Wohnungen, Museen, Bibliotheken und Archive so wenig attraktiv wie möglich zu gestalten. Andererseits soll verhindert werden, dass sie von aussen ins Innere der Gebäude kommen.

  • Gründliche Reinigung der Räume durch Saugen. Dadurch wird den Silberfischchen Nahrung (Fasern, Hautschuppen, Haare, tote Insekten, etc.) entzogen.
  • Feuchtigkeit regulieren durch regelmässiges Stosslüften (Räume mehrmals täglich fünf Minuten durchlüften), Entfernen der Feuchtigkeitsquellen (zum Beispiel nasse Kleidung in der Wohnung, Wasser auf dem Boden) und Heizen im Winter. Durch die Senkung der Luftfeuchtigkeit und das Vermeiden von Kondenswasser und Wasserlachen fehlt den Silberfischchen die notwendige Feuchtigkeit.
  • Papierunterlagen, Bücher, Dokumente, Fotografien etc. trocken aufbewahren.
  • In Bibliotheken, Archiven und Museen: Dokumente, Bücher etc. in Regalen aus glattem Metall aufbewahren, die ca. 10 cm entfernt von den Wänden aufgestellt sind. Da Silberfischchen schlecht auf glatten Oberflächen laufen, können sie die Regale nicht emporlaufen und bleiben den Papierunterlagen fern.
  • Lebensmittel fest verschlossen (zum Beispiel in Einmachgläsern, Gläsern mit dichtem Schraubverschluss) und trocken aufbewahren. Dadurch wird den Silberfischchen der Zugang zur Nahrung entzogen.
  • Ritzen und Fugen abdichten, um den Silberfischchen keine Rückzugsmöglichkeiten, die sie tagsüber benötigen, zu bieten und zu vermeiden, dass sich dort Wasser ansammelt. Dies gilt insbesondere für Bad und Küche.
  • Eingangstüren zum Gebäude nachts verschliessen und dafür sorgen, dass sie zum Boden hin dicht abschliessen. Silberfischchen kommen auch im Freiland vor und gehen nachts auf Nahrungssuche. Dabei können sie auch ins Innere der Gebäude gelangen.
  • Leere Vogelnester am Gebäude, die nicht mehr angeflogen werden, unter bestimmten Umständen* entfernen. Silberfischchen kommen gelegentlich in Vogelnestern an Gebäuden vor und können von dort aus in die Gebäude einwandern. 
    *Artenschutz: Bei der Beseitigung der Vogelnester muss zwingend das Brutgeschäft der Vögel berücksichtigt werden. Die Entfernung der Nester darf nur Anfang November bis Mitte März geschehen. Bei bestimmten Vogelarten sind die Nester das ganze Jahr über geschützt und dürfen nicht beseitigt werden (zum Beispiel Alpen- und Mauersegler, Schwalben). Wenn der Erhalt der Brutstätten nicht möglich ist, ist eine Wiederherstellung oder Ersatz ins Auge zu fassen. Bei Fragen dazu können Sie uns gerne kontaktieren.
Ich habe eine Frage

Silberfisch­chen bekämpfen

Haben Sie Silberfischchen im Haus und möchten diese professionell entfernen lassen? Wir helfen Ihnen gerne! Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns noch heute!