Kältebehandlungen

Definition

Mit dem Kälteverfahren erfolgt eine Regulierung von Schadorganismen durch ein physikalisches Prinzip, wobei Schadorganismen durch Kälte abgetötet werden.

Prinzip

Die Systembehandlung erfolgt mittels Trockeneisschnee, der ca. -78 °C kalt ist, und mit Druck appliziert wird. Durch die hohe Geschwindigkeit mit welcher der Schnee austritt, wird das Wirkungsspektrum erhöht. Dadurch dringt man in Ritzen und Spalten von Gebäuden und Maschinen vor, wo sich Schadorganismen bevorzugt aufhalten.

Vorteil

Die Kältebehandlung ist ein giftfreies Bekämpfungsverfahren, wodurch keine Rückstände verbleiben.

Beispiele

  • Lebensmittelbetriebe
  • Spitäler, Kliniken und Arztpraxen
  • Pharma, Chemie
  • Hotels
  • Jugendherbergen
  • Privathaushalte

Für weitere Auskünfte oder eine umfängliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Kontakt